zeichnung3 image
Seite drucken / print this page

Tabu Abtreibung

Wir reden viel.
Über Moral und Leben.
Liebe und Werte.
Über Gerechtigkeit und Freiheit.
Und über dem Ganzen steht die Toleranz.
Und der Wert jedes einzelnen Menschen.
Das ist gut.
Wertschätzend.
Bei einer Abtreibung stirbt ein Mensch.
Ein Kind.
Gründe dafür, gibt es genug.

Aber was kommt danach?

Wohin mit den Gefühlen, die plötzlich im Alltag auftreten?
Mit wem darüber reden, wie es einem seitdem geht?
Wie und wo die Trauer und den eigenen Schmerz ausdrücken?
Wenn Abtreibung ein TABU ist.

Wir reden viel.
Lass uns auch darüber reden.
Ohne Moral. Aber über das Leben, was sich seitdem änderte.
Mit Liebe und Werte.
Und der Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Freiheit.
In einer Toleranz, weil jeder Mensch seinen Wert hat:

Über die Würde des ungeborenen Kindes.
Und über die Würde der Frau, die es gehen gelassen hat…

Wir sind für Sie da. Die Villa Vie in Bochum.

(DieserText wurde uns mit freundlicher Genehmigung von Tirza.Schmidt zur Verfügung gestellt. Bochum, 07.03.2017)
 



Tabu Abtreibung - Warum länger schweigen?

Jede fünfte Frau hat in ihrem Leben einmal abgetrieben, so die Schätzungen. Abtreibung ist ein gesellschaftliches Tabu, kaum eine Frau bekennt offen, abgetrieben zu haben. Die meisten Frauen leiden unter diesem Schweigen.

Folgender Beitrag möchte einen Raum schaffen, in dem Frauen nach einer Abtreibung ihre Gefühle teilen können. Diese Video-Dokumentation wurde von arte.tv am 17.3.2015 gezeigt.

Hier finden Sie einen Bericht zum Tabu Abtreibung.